PECHLIBELLEN

Auf dieser Unterseite sind folgende Arten zu sehen:

GROSSE PECHLIBELLE (Ischnura elegans)
Die Große Pechlibelle kommt an Fließ- und Stillgewässern aller Art vor. Sie ist bei der Wahl der Entwicklungsgewässer für die Larven anspruchslos und die häufigste Libellenart Mitteleuropas. Sie besiedelt weite Teile Europas, fehlt im Süden Spaniens und Portugals, wo sie von der Spanischen Pechlibelle abgelöst wird und auf fast allen Mittelmeerinseln, wo sie von der Insel- Pechlibelle ersetzt wird. Die Flugzeit erstreckt sich in Mitteleuropa von April bis September. Männchen der Art, aber insbesondere Weibchen, kommen in verschiedenen Variationen im Hinblick auf Färbung, Farbe und Form der Postokularflecken und des Vorhandenseins eines Antehumeralstreifens vor. Ich stelle alle Variationen der Reihe nach dar.

 
M100B - Große Pechlibelle - 17.05.2019 - Schönau (1 von 1).jpg

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2019 

M610B - Große Pechlibelle - 30.05.2016 - Dresden (1 von 1).jpg

Foto: Dresden, Sachsen, Mai 2016 

M300B - Große Pechlibelle - 30.05.2019 - Lucka (1 von 1).jpg

Foto: Lucka, Thüringen, Mai 2019 

M400B - Große Pechlibelle m - 06.05.2017 - Wartha (1 von 1).jpg

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2017

M500B - Pechlibelle m- 12.05.2017 - Ockrilla (1 von 1).jpg

Foto: Ockrilla, Sachsen, Mai 2017 

W100B - violacea - Große Pechlibelle - 01.05.2019 - Guttau (1 von 1).jpg

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2019

W200B - typica - Große Pechlibelle - 19.05.2019 - Knappenrode (1 von 1).jpg

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2019

W250B - typica - Pech - 24.06.2017 - Shkadar (1 von 1).jpg

Foto: Shkadarsee, Montenegro, Juni 2017 

W700B - Große Pechlibelle - Phönix - 21.06.2020 (1 von 1).jpg

Foto: Lucka, Thüringen, Juni 2020

W360B - Große Pechlibelle - 14.09.2021 - Altenberg (1 von 1).jpg

Foto: Osterzgebirge, Sachsen, September 2021 

W400B - rufescens - Große Pechlibelle w - 18.08.2018 - Rauden.jpg

Foto: Oberlausitz, Sachsen, August 2018

W420B - Große Pech - imm Ruf. C - Knappenrode - 14.05.2022 (1 von 1) (3 von 1).jpg

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2022

W510B - Große Pechlibelle - KöH- 24.05.2019 (1 von 1).jpg

Foto: Königsbrücker Heide, Sachsen, Mai 2019

Z200B - Große PL - 13.07.2018 - Jauernick.jpg

Foto: Jauernick-Buschbach, Sachsen, Juli 2018 

 

INSEL- PECHLIBELLE (Ischnura genei)
Die Insel- Pechlibelle besiedelt dicht bewachsene Fließ- und Stillgewässer. Sie kommt auf verschiedenen Mittelmeerinseln (u.a. auf Korsika, Sardinien, Sizilien und Elba) vor. Die Flugzeit erstreckt sich in dem europäischen Verbreitungsgebiet von Mai bis September.

M100B - Insel- Pechlibelle - 18.09.2019 - Baratz (1 von 1).jpg

Foto: Baratz, Sardinien, September 2019 

M200B - Insel- Pechlibelle - 18.09.2019 - Baratz (1 von 1).jpg

Foto: Baratz, Sardinien, September 2019 

M300B - Insel- Pechlibelle - Granelli - 18.09.2017 (1 von 1).jpg

Foto: Granelli, Sizilien, September 2017 

W100B - Insel- Pechlibelle - 18.09.2019 - Baratz (1 von 1).jpg

Foto: Baratz, Sardinien, September 2019 

W200B - Insel- Pechlibelle - 14.09.2020 - Domusnovas (1 von 1).jpg

Foto: Domusnovas, Sardinien, September 2020 

 

RÄTSELHAFTE PECHLIBELLE (Ischnura hastata)
Diese Art ist in Nordamerika weit verbreitet und kommt in Europa nur auf den Azoren und Madeira vor, dort auch nur parthenogenetisch (es kommen nur Weibchen vor, die ohne vorherige Kopulation Eier legen und eine neue Weibchen- Generation erzeugen). Auf den Azoren besiedelt sie Teiche und Seen. Die Flugzeit erstreckt sich auf den Azoren von Mai bis August und ist in Nordamerika teilweise ganzjährig.

M100B - Citrine Forktail - 27.03.2018 - Lake Panasoffkee (1 von 1).jpg

Foto: Lake Panasoffkee, Florida, USA, März 2018

M400B - Rätselhafte Pechlibelle Ischnura hastata - Brazoria NWF - 09.04.2022 (1 von 1).jpg

Foto: Brazoria National Wildlife Refuge, Texas, USA, April 2022

M200B - Citrine Forktail - 17.03.2018 - Everglades  (1 von 1).jpg

Foto: Everglades, Florida, USA, März 2018

Foto: Lake Panasoffkee, Florida, USA, März 2018

Foto: Flying Eagle Preserve, Florida, USA, März 2018

W200B-  citrine foktail - 23.03.2018 - FlyEagle (1 von 1).jpg

Foto: Flying Eagle Preserve, Florida, USA, März 2018

 

KLEINE PECHLIBELLE (Ischnura pumilio)
Die Kleine Pechlibelle besiedelt bevorzugt sonnenexponierte Kleingewässer, die in der Regel kurzlebig und damit arm an Fressfeinden sind, wie z.B. temporäre Flutmulden, Kleintümpel nach Hochwasserereignissen oder Sandgruben. Sie kommt auf dem gesamten europäischen Festland vor. In Skandinavien wird nur der äußerste Süden besiedelt. Auf den meisten Mittelmeerinseln fehlt die Art, wurde aber auf Madeira und den Azoren nachgewiesen. Die Flugzeit erstreckt sich in Mitteleuropa von Mai bis September.

M200B - Kleine Pechlibelle m - 21.05.2020 - Brauna (1 von 1).jpg

Foto: Brauna, Sachsen, Mai 2020 

M300B - Kleine Pechlibelle m - 21.05.2020 - Brauna (1 von 1).jpg

Foto: Brauna, Sachsen, Mai 2020 

W100B - Kleine Pechlibelle w - 21.05.2020 - Brauna (1 von 1).jpg

Foto: Brauna, Sachsen, Mai 2020 

W300B - Kleine Pechlibelle - Altenberg - 15.08.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Osterzgebirge, Sachsen, August 2021 

W500B - Kleine Pechlibelle - Altenberg - 15.08.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Osterzgebirge, Sachsen, August 2021 

W400B - Kleine Pechlibelle - Altenberg - 15.08.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Osterzgebirge, Sachsen, August 2021 

Z100B - Kleine Pechlibelle (1 von 1).jpg

Foto: Osterzgebirge, Sachsen, Juni 2017 

SPANISCHE PECHLIBELLE (Ischnura graellsii)
Die Spanische Pechlibelle besiedelt Steh- und Fließgewässer jedweder Größe, wobei auch Brackwasser toleriert wird. Sie kommt endemisch nur auf der Iberischen Halbinsel vor. Im Norden Spaniens trifft die Art auf die Große Pechlibelle, wo sich die Arten erfolgreich kreuzen, sodass dort Hybride verbreitet sind. Die Flugzeit erstreckt sich in ihrem Verbreitungsgebiet von April bis Anfang Oktober. 

 
M200B - Spanische Pechlibelle - Lagunas de Archidona - 28.05.2021 (1 von 1).jpg (1 von 1).

Foto: Salinas, Spanien, Mai 2021 

M100B - Spanische Pechlibelle - Ardales NF Rio Turon - 26.05.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Ardales, Spanien, Mai 2021 

M300B - Span. Pechlibelle - Maria - Rio Caramel - 06.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Maria, Spanien, Juni 2021 

W100B - Span. Pechlibelle - Ugijar - 3.06.2021 (1 von 1).jpg (1 von 1).jpg

Foto: Ugijar, Spanien, Mai 2021 

W200B - Spanische Pechlibelle - Lagunas de Archidona - 28.05.2021 (1 von 1).jpg (1 von 1).

Foto: Salinas, Spanien, Mai 2021 

W300B - Span. Pechlibelle -  Maria - Rio Caramel - 07.06.2021 (1 von 1).jpg (1 von 1).jpg

Foto: Ugijar, Spanien, Mai 2021 

W400B - Span. Pechlibelle - Ugijar - 3.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Ardales, Spanien, Mai 2021 

 

SENEGAL-PECHLIBELLE (Ischnura senegalensis)
Die Senegal- Pechlibelle besiedelt Steh- und Fließgewässer mit aquatischer Vegetation. Sie ist in Afrika weit verbreitet und in Europa nur auf den Kanarischen Inseln nachgewiesen. Die Flugzeit kann ganzjährig sein.

M100B - Tropical Bluetail - Wilderness -

Foto: Wilderness- Nationalpark, Südafrika, Februar 2019  

M200B-Senegal-29.09.2016, Etang du Gol,

Foto: Etang du Gol, La Reunion, September 2016

W300B - Tropical Bluetail - Kogelberg - 28.02.2019.jpg

Foto: Kogelberg Nature Reserve, Südafrika, Februar 2019  

W100B-Senegal-29.09.2016, Etang du Gol,

Foto: Etang du Gol, La Reunion, September 2016

W200B - Tropical Bluetail - Wilderness - 19.02.2019.jpg

Foto: Wilderness- Nationalpark, Südafrika, Februar 2019  

OASEN- PECHLIBELLE (Ischnura fountainaea)
Die Oasen- Pechlibelle besiedelt Seen im Umfeld von Oasen, Sümpfe, aber auch Bäche mit geringer Vegetation. Die in Nordafrika und Vorderasien verbreitete Art kommt in Europa nur auf den zu Italien gehörenden Inseln Pantellaria und Linosa vor, zudem im südrussischen Kalmückien. Die Flugzeit der Art erstreckt sich in ihrem europäischen Verbreitungsgebiet von April bis Oktober.

 
M100B-Pavel-Gorbunev-Ustyurt National Preserve-Kasachstan-17-05-09.jpg

Foto erstellt von Pavel Gorbunev, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Ustyurt National Preserve, Kasachstan, Mai 2009 

Foto erstellt von Vladimir Onishko, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Bolkhuny, Russland, September 2020 

W100B-Pavel-Gorbunev-Ustyurt National Preserve-Kasachstan-17-05-09.jpg

Foto erstellt von Pavel Gorbunev, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Ustyurt National Preserve, Kasachstan, Mai 2009 

W200bB-Pavel-Gorbunev-Ustyurt National Preserve-Kasachstan-17-05-09 (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Pavel Gorbunev, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Ustyurt National Preserve, Kasachstan, Mai 2009 

W300bB-Onishko-Bolkhuny-22-09-20 (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Vladimir Onishko, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt:
Bolkhuny, Russland, September 2020 

ARALSEE- PECHLIBELLE (Ischnura aralensis)
Die Aralsee- Pechlibelle besiedelt Seen mit vegetationsreichen Ufern. Die vorrangig in zentralasiatischen Steppen und Wüsten vorzufindende Art kommt in Europa nur im europäischen Teil des Ural vor. Die Flugzeit der Art erstreckt sich in ihrem europäischen Verbreitungsgebiet von Juni bis August.

 
M100bB-Onishko-Chelyabinsk-07-21 (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Vladimir Onishko, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Chelyabinsk, Russland, Juli 2021 

M200bB-Onishko-Gorki-07-21 (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Vladimir Onishko, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Chelyabinsk, Russland, Juli 2021 

W100bB-Onishko-Chelyabinsk2-07-21 (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Vladimir Onishko, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Chelyabinsk, Russland, Juli 2021 

SAHARA- PECHLIBELLE (Ischnura saharensis)
Die Sahara- Pechlibelle besiedelt Fließ- und Stillgewässer, die eine dichte Vegetation aufweisen, auf den Kanaren auch vegetationsarme Stauseen und Bewässerungskanäle. Die vorrangig in Nordafrika verbreitete Art kommt im europäischen Teil ihres Verbreitungsgebietes nur auf den Kanaren vor. Ein Vorkommen auch auf Madeira wird vermutet. Die Flugzeit der Art ist in ihrem europäischen Verbreitungsgebiet ganzjährig.

 
M200bB-Thorsten Stegmann-20-02-11-Fuerteventura (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Thorsten Stegmann, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Fuerteventura, Februar 2011 

M100bB-Thorsten Stegmann-20-02-11-Fuerteventura (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Thorsten Stegmann, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Fuerteventura, Februar 2011 

M300bB-Thorsten Stegmann-20-02-11-Fuerteventura (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Thorsten Stegmann, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Fuerteventura, Februar 2011 

PERSISCHE PECHLIBELLE (Ischnura intermedia)
Die Persische Pechlibelle besiedelt Bereiche von Bächen und Kanälen, die mit Schilf umstanden sind oder eine sumpfige Vegetation aufweisen. Die vorrangig in Vorderasien beheimatete Art wurde in Europa erstmal im Jahre 2013 auf der Insel Zypern nachgewiesen, wo sie offenbar bodenständig vorkommt, aber sehr selten ist. Auch in ihrem sonstigen Verbreitungsgebiet ist die Art selten und wahrscheinlich vom Aussterben bedroht. Die Flugzeit der Art ist in ihrem europäischen Verbreitungsgebiet auf der Grundlage nur weniger Beobachtungen offenbar von März bis Juni. 

 
M100B- Paphos-Zypern (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Tim Adriaens, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Paphos, Zypern, April 2017

M200B- Paphos-Zypern (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Tim Adriaens, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt:
Paphos, Zypern, April 2017

M300B- Paphos-Zypern (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Tim Adriaens, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Paphos, Zypern, April 2017

W100B- Paphos-Zypern (3 von 1).jpg

Foto erstellt von Tim Adriaens, mit dessen Genehmigung mit Artmerkmalen versehen und hier gezeigt: Paphos, Zypern, April 2017