GROSSE PECHLIBELLE (Ischnura elegans)

Die Große Pechlibelle kommt an Fließ- und Stillgewässern aller Art vor. Sie ist bei der Wahl der Entwicklungsgewässer für die Larven anspruchslos und die häufigste Libellenart Mitteleuropas. Sie besiedelt weite Teile Europas, fehlt im Süden Spaniens und Portugals, wo sie von der Spanischen Pechlibelle abgelöst wird und auf fast allen Mittelmeerinseln, wo sie von der Insel- Pechlibelle ersetzt wird. Die Flugzeit erstreckt sich in Mitteleuropa von April bis September. Männchen der Art, aber insbesondere Weibchen, kommen in verschiedenen Variationen im Hinblick auf Färbung, Farbe und Form der Postokularflecken und des Vorhandenseins eines Antehumeralstreifens vor. Ich stelle alle Variationen der Reihe nach dar. 

079 - Große Pechlibelle - 17.05.2019 - S

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2019 

Foto: Lucka, Thüringen, Mai 2019 

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2017

Foto: Ockrilla, Sachsen, Mai 2017 

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2019

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2019

Foto: Shkadarsee, Montenegro, Juni 2017 

Foto: Lucka, Thüringen, Juni 2020

Foto: Schkeuditz, Sachsen, Juni 2017 

Foto: Oberlausitz, Sachsen, August 2018

Foto: Königsbrücker Heide, Sachsen, Mai 2019

Foto: Jauernick-Buschbach, Sachsen, Juli 2018 

 

INSEL- PECHLIBELLE (Ischnura genei)

Die Insel- Pechlibelle besiedelt dicht bewachsene Fließ- und Stillgewässer. Sie kommt auf verschiedenen Mittelmeerinseln (u.a. auf Korsika, Sardinien, Sizilien und Elba) vor. Die Flugzeit erstreckt sich in dem europäischen Verbreitungsgebiet von Mai bis September. 

Foto: Baratz, Sardinien, September 2019 

103 - Insel- Pechlibelle - 18.09.2019 -

Foto: Baratz, Sardinien, September 2019 

Foto: Baratz, Sardinien, September 2019 

107 - Insel- Pechlibelle - 14.09.2020 -

Foto: Domusnovas, Sardinien, September 2020 

 

RÄTSELHAFTE PECHLIBELLE (Ischnura hastata)

Diese Art ist in Nordamerika weit verbreitet und kommt in Europa nur auf den Azoren und Madeira vor, dort auch nur parthenogenetisch (es kommen nur Weibchen vor, die ohne vorherige Kopulation Eier legen und eine neue Weibchen- Generation erzeugen). Auf den Azoren besiedelt sie Teiche und Seen. Die Flugzeit erstreckt sich auf den Azoren von Mai bis August und ist in Nordamerika teilweise ganzjährig.

Foto: Lake Panasoffkee, Florida, USA, März 2018

Foto: Everglades, Florida, USA, März 2018

Foto: Lake Panasoffkee, Florida, USA, März 2018

Foto: Flying Eagle Preserve, Florida, USA, März 2018

Foto: Flying Eagle Preserve, Florida, USA, März 2018

 

KLEINE PECHLIBELLE (Ischnura pumilio)

Die Kleine Pechlibelle besiedelt bevorzugt sonnenexponierte Kleingewässer, die in der Regel kurzlebig und damit arm an Fressfeinden sind, wie z.B. temporäre Flutmulden, Kleintümpel nach Hochwasserereignissen oder Sandgruben. Sie kommt auf dem gesamten europäischen Festland vor. In Skandinavien wird nur der äußerste Süden besiedelt. Auf den meisten Mittelmeerinseln fehlt die Art, wurde aber auf Madeira und den Azoren nachgewiesen. Die Flugzeit erstreckt sich in Mitteleuropa von Mai bis September. 

119 - Kleine Pechlibelle m - 21.05.2020

Foto: Brauna, Sachsen, Mai 2020 

Foto: Brauna, Sachsen, Mai 2020 

123 - Kleine Pechlibelle w - 21.05.2020

Foto: Brauna, Sachsen, Mai 2020 

Foto: Osterzgebirge, Sachsen, Juni 2017 

SENEGAL-PECHLIBELLE (Ischnura senegalensis)

Die Senegal- Pechlibelle besiedelt Steh- und Fließgewässer mit aquatischer Vegetation. Sie ist in Afrika weit verbreitet und in Europa nur auf den Kanarischen Inseln nachgewiesen. Die Flugzeit kann ganzjährig sein. 

M100B - Tropical Bluetail - Wilderness -
 

Foto: Wilderness- Nationalpark, Südafrika, Februar 2019  

Foto: Etang du Gol, La Reunion, September 2016

W300B - Tropical Bluetail - Kogelberg -

Foto: Kogelberg Nature Reserve, Südafrika, Februar 2019  

Foto: Etang du Gol, La Reunion, September 2016

Foto: Wilderness- Nationalpark, Südafrika, Februar 2019