ZWERGLIBELLEN

ZWERGLIBELLE (Nehalennia speciosa)
Die Zwerglibelle besiedelt Uferbereiche von Waldmooren oder nährstoffarmen Waldseen, die zumeist in Schwingrasen  oder Schlenken liegen, darüber hinaus verlandende Torfstiche, wobei die Art sehr hohe Ansprüche an die jeweiligen Vegetationsstrukturen hat. Die Art gehört daher mit ihren hohen Ansprüchen an die Habitatsstruktur zu den seltensten Libellenarten Europas. Sie kommt nur im Nordosteuropa vor, einzelne verstreute Vorkommen gibt es zudem in Mitteleuropa, in den BeNeLux- Staaten, im äußersten Osten Frankreichs und im äußersten Norden Italiens. In Skandinavien wird nur der südliche Teil sehr fragmentiert besiedelt. Die südliche Verbreitungsgrenze verläuft durch die Ukraine. Die Flugzeit erstreckt sich in Mitteleuropa von Mitte Mai bis Mitte September mit Höhepunkt in den Monaten Juni und Juli.

M001B - Zwerglibelle - Uckermark - 26.06.2022 (1 von 1).jpg

Foto: Uckermark, Brandenburg, Juni 2022

M003B - Zwerglibelle - Uckermark - 26.06.2022 (1 von 1).jpg

Foto: Uckermark, Brandenburg, Juni 2022

M002B - Zwerglibelle - Uckermark - 26.06.2022 (1 von 1).jpg

Foto: Uckermark, Brandenburg, Juni 2022

W001B - Zwerglibelle - Uckermark - 26.06.2022 (1 von 1).jpg

Foto: Uckermark, Brandenburg, Juni 2022

W003B - Zwerglibelle - Uckermark - 26.06.2022 (1 von 1).jpg

Foto: Uckermark, Brandenburg, Juni 2022

W002B - Zwerglibelle - Uckermark - 26.06.2022 (1 von 1).jpg

Foto: Uckermark, Brandenburg, Juni 2022