KEILJUNGFERN

Auf dieser Unterseite sind folgende Arten zu sehen:

GEMEINE KEILJUNGFER (Gomphus vulgatissimus)
Die Gemeine Keiljungfer besiedelt Mittel- und Unterläufe von Bächen und Flüssen, daneben auch Seen mit sandigen Ufern und Schifffahrtskanäle. In Europa kommt sie in Mittel-, Ost- und Südosteuropa vor, in Westeuropa und Südeuropa ist sie nur lokal vertreten. Auf den Mittelmeerinseln fehlt die Art. In Skandinavien wird nur der südliche Teil besiedelt. Die Flugzeit erstreckt sich in Mitteleuropa von Mai bis August.

 
M100Bwix - Gem. Keiljungfer - 19.05.2019 - Lohsa (1 von 1).jpg

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2019

M200Bwix - Gem. Keiljungfer - Knappenrode - 06.05.2018.jpg

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2018 

M400B - Gem. Keiljungfer - 15.05.2021 - Reichwalde (1 von 1).jpg

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Mai 2021 

W100Bwix - Gem. Keiljungferl - 11.06.2017 - Reichwalde (1 von 1).jpg

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Juni 2017 

W200Bwix - Gem. Keiljungfer - Bärwalde - 02.06.2018.jpg

Foto: Oberlausitz, Sachsen, Juni 2018 

W300Bwix - Gem. Keiljungfer - 30.05.2019 - Lucka (1 von 1).jpg

Foto: Lucka, Thüringen, Mai 2019 

W500B - Gemeine Keiljungfer - 25.05.2018 - Großenhain.jpg

Foto: Wildenhain, Sachsen, Mai 2018 

WESTLICHE KEILJUNGFER (Gomphus pulchellus)
Die Westliche Keiljungfer besiedelt bevorzugt Baggerseen in frühen Sukzessionsstadien, Stauseen, Seeausflüsse, Schifffahrtskanäle und Kleinseen, darüber hinaus Flüsse und Bäche mit geringer Strömungsgeschwindigkeit. Die Art hat ihr Hauptverbreitungsgebiet in Westeuropa, breitet sich als Profiteur des Klimawandels aber immer weiter nach Mitteleuropa aus. Populationen der Art gibt es auch in Italien. Die Flugzeit erstreckt sich in Mitteleuropa von Mai bis August.

 
M100Bwix - Westliche Keiljungfer - 21.05

Foto: Lucka, Thüringen, Mai 2018 

M200Bwix - Westl. Keiljungfer - 20.05.20

Foto: Teistungen, Thüringen, Mai 2018  

M400B - West. Keiljungfer - Jimena -31.05.2021 (1 von 1).jpg (1 von 1).jpg

Foto: Jimena de la Frontera, Spanien, Mai 2021  

M300Bwix - Westliche Keiljungfer - 30.05

Foto: Lucka, Thüringen, Mai 2019 

W200Bwix - Westliche Keiljungfer - 30.05

Foto: Lucka, Thüringen, Mai 2019 

W100Bwix - Westliche Keiljungfer - 21.05

Foto: Lucka, Thüringen, Mai 2019 

W500B - Westliche Keiljungfer - Jimena de la Frontera - Rio Hozgaranta -31.05.2021.jpg

Foto: Jimena de la Frontera, Spanien, Mai 2021  

W400B - Westliche Keiljungfer - Jimena de la Frontera - Rio Hozgaranta -31.05.2021.jpg

Foto: Jimena de la Frontera, Spanien, Mai 2021  

FRANZÖSISCHE KEILJUNGFER (Gomphus graslinii)
Die Französische Keiljungfer besiedelt schwach bis mäßig strömende Bäche und Flüsse mit sandigem oder schlammigem Grund, deren Ufer meist mit Büschen oder Bäumen bewachsen sind. Zudem besiedelt die Art auch Stauseen, die Wasserstandsschwankungen aufweisen. Die Art kommt endemisch nur in Portugal, Spanien und Frankreich vor, wo sie lokal Gewässer im Tiefland besiedelt. Die Flugzeit erstreckt sich in ihrem Verbreitungsgebiet von Mai bis August.

 
M100B - Franz. Keiljungfer - Bicorp - Rio Grande - 09.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Bicorp, Spanien, Juni 2021  

M300B - Franz. Keiljungfer - Jimena - 31.05.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Jimena de la Frontera, Spanien, Mai 2021  

M200B - Franz. Keiljungfer - Bicorp - Rio Grande - 09.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Bicorp, Spanien, Juni 2021  

W200B - Frz. Keiljungfer w - Bicorp - Rio Cazuma - 08.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Bicorp, Spanien, Juni 2021  

W300B - Frz. Keiljungfer w - Bicorp - Rio Cazuma - 08.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Bicorp, Spanien, Juni 2021  

W400B - Franz. Keiljungfer - El Colmenar - Rio Guardiano - 24.05.2021 (1 von 1).jpg

Foto: El Colmenar, Spanien, Mai 2021  

W100B - Frz. Keiljungfer w - Bicorp - Rio Cazuma - 08.06.2021 (1 von 1).jpg (1 von 1).jpg

Foto: Bicorp, Spanien, Juni 2021  

GELBE KEILJUNGFER (Gomphus simillimus)
Die Gelbe Keiljungfer besiedelt größere Tieflandflüsse, zudem auch Altarme, Baggerseen und naturnahe Bewässerungskanäle, die meist von Büschen und Bäumen umstanden sind. Die Art kommt in Europa nur lokal in Portugal, Spanien und Frankreich vor, Einzelvorkommen gibt es zudem in Belgien, der Schweiz und in Deutschland am Rhein. Die Flugzeit erstreckt sich in ihrem europäischen Verbreitungsgebiet von Mai bis August.

 
M100B - Gelbe Keiljungfer m - Bicorp - Rio Cazuma - 08.06.2021 (1 von 1).jpg (1 von 1).jpg

Foto: Bicorp, Spanien, Juni 2021  

M300B - Gelbe Keiljungfer - Sot de Chera - Rio Renatillo- 10.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Sot de Chera, Spanien, Juni 2021  

M400B - Gelbe Keiljungfer m - Bicorp - Rio Cazuma - 08.06.2021 (1 von 1).jpg (1 von 1).jpg

Foto: Bicorp, Spanien, Juni 2021  

M200B - Gelbe Keiljungfer - Sot de Chera - Rio Renatillo- 10.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Sot de Chera, Spanien, Juni 2021  

W100B - Gelbe Keiljungfer - Bicorp - Rio Fraile - 08.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Bicorp, Spanien, Juni 2021  

W200B - Gelbe Keiljungfer - Bicorp - Rio Fraile - 08.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Bicorp, Spanien, Juni 2021  

W300B - Gelbe Keiljungfer - Bicorp - Rio Fraile - 08.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Bicorp, Spanien, Juni 2021  

W500B - Gelbe Keiljungfer w - El Colmenar - Rio Guardiano - 24.05.2021 (1 von 1).jpg

Foto: El Colmenar, Spanien, Mai 2021  

W400B - Gelbe Keiljungfer - Bicorp - Rio Fraile - 08.06.2021 (1 von 1).jpg

Foto: Bicorp, Spanien, Juni 2021  

ZUSAMMENFASSUNG DER UNTERSCHIEDE IN DER GESTALTUNG DES THORAX BEI GELBER UND FRANZÖSISCHER  KEILJUNGFER

ZUSAMMENFASSUNG.jpg

Foto Gelbe Keiljungfer: Sot de Chera, Spanien, Juni 2021; Foto Französische Keiljungfer: Bicorp, Spanien, Juni 2021